Martinsbrezeln backen mit den Gouley Kids

Kingkalli Magazin von Sabrina Marx

Peter misst das Mehl ab, Emilia fügt den Zucker hinzu und Vanessa die Milch. Gruppenleiterin Laura hat die Arbeitsschritte so aufgeteilt, dass alle acht Kinder eine Aufgabe haben und im Team zusammenarbeiten. Am liebsten würden sie alle das Rühren übernehmen. Doch jede einzelne Aufgabe ist wichtig, damit am Ende leckere Brezeln herauskommen. Nachdem die Hefe noch hinzugekommen ist, muss der Teig erst einmal neben der Heizung aufquellen, bevor es ans Formen der Brezeln geht. Und das ist gar nicht so einfach! Doch mit ein bisschen Übung und Geduld backen schon bald viele kleine Brezeln im Ofen der Morsbacher Gouley Kids – passend zum St. Martinstag. Während alle auf ihre Brezel warten, bleibt Zeit, um gemeinsam eine Runde Uno zu spielen, zu malen und einem Kapitel aus „Der kleine Prinz“ zu lauschen.


Seit April dieses Jahres gibt es die Gouley Kids, ein Projekt des Deutschen Kinderschutzbundes Würselen e. V. (DKSB), das sich für ein gesundes Aufwachsen der Kinder und Jugendlichen im Würselener Stadtteil Morsbach einsetzt. Das Projekt konnte dank der finanziellen Unterstützung des Landes NRW und des Europäischen Sozialfonds realisiert werden und wurde im September mit dem „Starke Kids Förderpreis“ der AOK Rheinland/Hamburg für sein besonderes Engagement in Sachen Kinder- und Jugendgesundheit ausgezeichnet. Morsbach liegt im ehemaligen Zechengebiet der Zeche Gouley, was so viel wie „guter Fels“ bedeutet. Heute leben viele junge, sozial benachteiligte Familien im Stadtviertel. Sie kommen insbesondere aus der Slowakei, aber auch viele weitere Nationalitäten haben in Morsbach ein Zuhause gefunden. Ziel der Gouley Kids ist es, diesen Familien unter die Arme zu greifen und in Kooperation mit den örtlichen Schulen, Kitas und ortsansässigen Vereinen Angebote für Kinder und Jugendliche zu entwickeln, die gesundheitsförderliche Kompetenzen vermitteln. „Es geht bei uns um Bewegung, gesunde Ernährung und darum, zu lernen, wie man mit Emotionen umgeht“, erklärt Laura, die Soziale Arbeit studiert und die Kindergruppe mit viel Engagement leitet. Heute unterstützt Kollege Leon sie bei der Betreuung der Kinder. Neben festen Angeboten in Kitas und Schulen sowie Projekten mit Kooperationspartnern finden regelmäßige Angebote im Stadtteilbüro des DKSB für Kinder und Jugendliche von 6 bis 15 Jahren statt. Zusätzlich zur Kindergruppe, die sich zweimal in der Woche in den Räumen des Stadtteilbüros trifft, gibt es zum Beispiel eine Gartengruppe sowie regelmäßige Ausflüge, u. a. ins nahe gelegene Wurmtal. „Wir basteln, spielen und kochen zusammen“, so Laura. „In der letzten Woche haben wir beispielsweise gemeinsam Kürbisse geschnitzt und Kürbissuppe gekocht. Nächste Woche basteln wir Weihnachtsschmuck.“ Auch eine gemütliche Adventsfeier, bei der leckere Weihnachtsplätzchen gebacken werden, wird es im Dezember noch geben.

Demnächst ist zudem ein weiteres Angebot geplant, das voraussichtlich nach den Weihnachtsferien starten wird. Mit einem sogenannten pädagogischen Mittagstisch möchte das Team zukünftig Kindern ohne OGS-Platz eine Betreuung anbieten. „Es soll einen gesunden Mittagssnack geben, danach wird gemeinsam Zahnhygiene betrieben“, erzählt Laura. „Im Anschluss findet eine Hausaufgabenbetreuung statt. So wollen wir gewährleisten, dass die Kinder und Jugendlichen hier Unterstützung finden.“

Erntezeit

Die letzten Male in der Kindergruppe und in der Gartengruppe haben wir tolle Sachen wie Apfelmus, Kürbisfratzen und Ofenkartoffeln gemacht. Außerdem konnten wir jedes Mal ein Bisschen ernten. Die Ausbeute könnt ihr auf den Fotos bewundern. 🍃🥔🥕🍅

Herbstspaziergang

Heute haben wir uns die Zeit für einen ausführlichen Waldspaziergang genommen. Wir haben viel entdeckt, hatten zwischendurch eine Klasse Aussicht und haben unser Ziel nicht aus den Augen verloren: Stöcke für Tippibau und Lagerfeuer nächsten Samstag sammeln.

Weltkindertag im Gouleypark

Weltkindertag, Schirmherr Bürgermeister Arno Nelles in Morsbach , Übergabe der Postkarteaktion “Wenn ich Bürgermeister wäre ” von den Gouleykids

Weg der Kinderrechte quer durch den Gouleypark mit vielen Überraschungen und Spielen

AOK Förderpreis für „Gouleykids“

Am 18. September 2019 wurde wieder der von der AOK ausgeschriebene Starke Kids Förderpreis verliehen. Hierbei werden Projekte ausgezeichnet, die sich im Bereich Kinder- und Jugendgesundheit auf besondere Art und Weise engagieren. Dieses Jahr entschied sich die Jury dafür vier Projekten Preisgeld auszuzahlen, da es aufgrund von Punktegleichheit drei Zweitplatzierte gab. Diese bekamen je einen gleichgroßen Teil des das Preisgeldes vom zweiten und dritten Platz.

Der 1. Preis ging an „BTB-Rolliball meets Gemeinsam bewegt“. Das integrative Projekt ist in Kooperation mit der Viktor-Frankl-Schule und dem Vinzenz-Heim entstanden und bietet Kindern mit Behinderungen die Möglichkeit, sich auszutoben . Sie gewannen ein Preisgeld von 3.000 Euro.

Die Zweitplatzierten gewannen jeweils 1.000 Euro. Dazu gehörte das Projekt „Gouley-Kids“ aus Würselen, das sich darum bemüht Kindern aus sozialschwachen Familien, sowie Kindern aus Familien mit Migrationshintergrund, ein gesundes Aufwachsen zu ermöglichen. Ebenfalls gewann „Trampolin Plus ‚Dürener Modell’“. Das Programm bietet Stressbewältigung und Ausgleich für Kinder aus Familien mit Suchterkrankungen, sowie psychischen Erkrankungen.
Das dritte Projekt, das den zweiten Platz gemacht hat: „Junges Gemüse – reife Früchte“ fördert den generationsübergreifenden Kontakt, sowie das Bewusstsein für gesunde Ernährung. Durch die Zusammenarbeit der SeniorenInnen aus der AWO Seniorenbegegnungsstätten „Burtscheider Stuben“ und der „Städtischen Kindertagesstätte in der Bayernallee“ treffen zwei Altersgruppen aufeinander, die zusammen kochen, basteln und singen.

Als Bürgermeister würde ich . . .

Würselen. In Würselen-Morsbach wird es am Samstag, 21. September, von 10 bis 15 Uhr ein Fest zum Weltkindertag geben, das federführend vom Deutschen Kinderschutzbund organisiert wird.

Dieses Jahr steht der Tag unter dem Motto „Wir Kinder haben Rechte“. Deshalb wird es einen „Weg der Kinderrechte“ vom Stadtteilbüro in Morsbach bis zum Gouleypark geben; an den einzelnen Stationen können die Kinder sich mit ihren Rechten beschäftigen und Punkte sammeln, die am Ende des Weges für eine Trophäe eingetauscht werden können. Mit Slackline, Kinderschminken, Sackhüpfen, Edelsteine sieben, Fußball, Essen, Getränken und vielen weitere Aktivitäten wird gemeinsam mit den Kindern im Quartier der Weltkindertag gefeiert. Um 11 Uhr startet die Aktion „Wenn ich Bürgermeister wäre . . .“: Die Kinder aus dem Viertel überreichen dem echten Bürgermeister Arno Nelles Postkarten, auf denen sie festgehalten haben, was sie in seiner Position machen würden. (red. Supermittwoch)