Samenbomben selbst gemacht!

Schaut unser Video und macht mit!
Macht eure Umgebung Insektenfreundlicher und hübscht sie mit bunten Blumen auf!

Samenbomben sind kleine Kugeln die man in Blumenbeeten oder auf Wiesen und Feldrändern verteilen kann. Durch den nächsten Regen zerfallen die Kugeln dann und die Samen verteilen sich auf dem Boden und beginnen auszutreiben. Man muss sich einfach nur merken, wo man die kleinen Kugeln verteilt hat.

Eierfärben zu Ostern

Hallo Ihr Lieben!

Bunte Eier erhöhen die Freude am Frühling und am Osterfest. Besonders viel Spaß macht es, die Eier selbst zu färben. Benutzt dafür rein pflanzliche Farben: Diese erzeugen warme, harmonische Farbtöne und enthalten garantiert keine umwelt­schädlichen Chemikalien.

Viel Spaß mit unserem Ostertutorial.

Osterkörbchen

Am Donnerstag (01.04.21) geht es weiter!

Es gibt lustige Osterkörbchen mit allem was das Herz begehrt:

– Material und Anleitung für deinen DIY Schlüsselanhänger

– Saatbomben, mit denen ihr euren Garten insektenfreundlich gestalten könnt

– ein leckeres Ostergebäck- einen süßen Schokoladen Osterhasen

– natürlich gefärbte Ostereier (zu denen findet ihr morgen ein Video zum nachmachen!)- und ein paar kleine Leckereien.

Kommt zwischen 10:00 und 16:00 Uhr vorbei.

Wir warten an der Terrassentür und freuen uns auf euch!

>>HINWEIS<<Es besteht die geltende Maskenpflicht und Abstände von 2m sind einzuhalten.

Die Zielgruppe sind hauptsächlich Kinder aus unserem Quartier und Würselen. Die Anzahl der Körbchen ist begrenzt

Osterferien

Liebe Kinder, liebe Eltern

,Am Montag würden normalerweise unsere Ferienspiele starten. Um eure Gesundheit zu schützen, haben wir uns dieses Jahr ein paar Aktionen als Alternative ausgedacht. Wir legen los mit einer kleinen Stadtrallye durch unser Quartier Morsbach.

Holt euch am Montag ab 10:00 Uhr einen unserer Stadtpläne und die Rallyefragen ab. Wenn ihr alles gelöst habt, bringt ihr die Antworten zurück und ihr könnt einen kleinen Preis gewinnen!

Wir freuen uns auf euch.

Digitale Kompetenz für Kinder und Eltern

Würselen Das erfolgreiche Projekt „Gouleykids“ des Kinderschutzbundes in Würselen Morsbach ist in Corona-Zeiten aufgestockt und um den Internetaspekt erweitert worden.

Zwar sind die Grundschulen seit Ende Februar wieder auf, das digitale Lernen hat damit aber kein Ende. Im Gegenteil: Es nimmt weiter Fahrt auf. „Gerade bei der zweiten Schulschließung haben wir gemerkt, dass viele Kinder dabei noch viel Unterstützung brauchen“, sagte Laura Keller. Sie gehört zum sozialpädagogischen Team des Stadtteilbüros Morsbach des Kinderschutzbundes Alsdorf-Herzogenrath- Würselen

Foto : Sevenich

die vielen verschiedenen Lernplattformen und Konferenztools beherrschen, die technischen Herausforderungen angefangen beim Merken des Passwortes meistern, den Überblick über die Aufgaben wahren, sich nicht in der digitalen Welt verlieren – selbst wenn die Technik zu Hause existiert, brauchen doch viele Kinder nach wie vor Unterstützung. Deshalb und weil das Team vom Stadtteilbüro durch die beiden Lockdowns und die strengen Coronaschutzmaßnahmen zwischenzeitlich ziemlich ausgebremst wurde, freute es sich sehr über die Genehmigung ihres Projektantrags „Gouleykids@digital“ durch die Stiftung Wohlfahrtspflege, die ein Corona-Sonderprogramm für ein Jahr aufgelegt hatte.

Nicht ohne Hintersinn bezieht sich der Projektname auf das seit April 2019 laufende Projekt „Gouleykids – gesundes Aufwachsen im Quartier Würselen-Morsbach“. Das wurde zwar um ein Jahr bis Ende 2021 verlängert, weil die Pandemie vieles unmöglich machte, beinhaltet aber den gerade jetzt geforderten digitalen Fokus nicht. Der kommt jetzt mit Gouleykids@digital dazu. Dazu gehört die

Unterstützung von Kindern mit Hilfe von digitalen Medien, die digitale Beratung und Schulung für Eltern und Familien, die Entwicklung von Angeboten zur gesunden Ernährung im digitalen Kontext sowie ein digitaler Quartierstreff. Im November ist das Projekt gestartet. Und konnte doch durch die strengeren Maßnahmen noch nicht richtig in Fahrt kommen.

Der – kalte – Pädagogische Mittagstisch aus dem Gouleykids-Projekt, der eine Mahlzeit und Hausaufgabenbetreuung für zwölf benachteiligte Grundschulkinder des Viertels sicherte, musste auf Einzelbetreuung umgestellt werden. Zumindest konnten über Projektmittel Tablets angeschafft werden, mit denen die Kinder die Aufgaben im Distanzlernen erledigen konnten. „Die Kinder können aber nur noch kurz hier sein, deshalb dreht sich alles nur noch ums schulische Lernen“, bedauerte Sozialpädagogin Iman Al Zabibi.

Keller, Al Zabibi und Lars Abelshausen, die mit dem neuen Digitalprojekt des Kinderschutzbundes betraut wurden, bereiten sich dennoch auf die Zeit vor, wenn wieder etwas mehr Leben im Stadtteilbüro möglich ist. Ideen haben sie nämlich viele: Mit Unterstützung eines Informatikstudenten soll es ein „Digicafé“ für Jugendliche geben, in dem sie zum Beispiel eigene Podcasts und Videos erstellen oder auch Fotos mit professioneller Software bearbeiten können. Jugendliche sollen als Digitallotsen gefunden werden.

Gerade installiert wurde „freekey“, freies W-LAN, das bereits einige beim Kinderschutzbund angebundene Familien des Viertels vor allem fürs Homeschooling nutzen, weil sie selbst nicht oder nur über schlechtes Internet verfügen. Zusammen mit dem Medienpädagogischen Zentrum entwickelt das Team außerdem einen „Digi-Pass“, der Kinder und Eltern schult, wie man sicher und gesund surft und soziale Netzwerke nutzt, ohne aus der analogen Welt zu entschwinden. Für Eltern wird überdies eine Online-Beratung für Erziehungsfragen aufgebaut.

Ulla Wessels, Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes, ist sehr froh um die zusätzlichen Projektmittel aus „Gouleykids“ und „Gouleykids@digital“. „Von dem Geld, was wir von der Kommune bekommen, können wir diese Breite an Angeboten nicht leisten. Aber nur so erreichen wir Menschen in verschiedenen Lebenslagen und über die Generationen hinweg“, mahnte sie.

Freies Wifi in Gouley

Im Rahmen unseres Projektes Gouleykids@digital haben wir in Zusammenarbeit mit Free-Key ein Freies WLAN im Bereich Bardenberger – Gouleystr. aufgebaut.

Im Rahmen des Projektes möchten wir Zugänge und die Digitalisierung stärken und Kinder und Jugendliche die Möglichkeit eines freien digitalen Zugangs ermöglichen.

Außerdem wollen wir den Kindern und Jugendliche im Quartier durch Qualifizierung digitale Kompetenzen anbieten.

Näheres folgt in den nächsten Tagen.